Was ist Teakholz?

Teakholz ist eine beliebte Holzart für die Produktion von Gartenmöbeln aus Massivholz. Teakholz ist ein Edelholz und wird aus Teakbaum gewonnen, der in Süd- und Südostasien verbreitet ist. Dank seiner besonderen Eigenschaften bietet das Teakholz vielseitige Anwendungsmöglichkeiten: es ist ausgesprochen hart und robust, seine enorme Widerstandsfähigkeit wird hoch geschätzt. Deshalb ist Teakholz zu einem beliebten Werkstoff geworden und wird heutzutage sowohl drinnen als auch draußen eingesetzt.

Verbreitung und Anbau von Teakholz

Teakholz stammt ursprünglich aus Asien. Zu seinen natürlichen Gebieten zählen: Indien, Laos, Thailand und Burma. Außerhalb dieser natürlichen Gebiete wird Teakholz auch in anderen Ländern Südasiens gezielt angebaut: in Pakistan, Vietnam und Kambodscha. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts führte man Teakholz auch in tropischen Regionen Westafrikas (Elfenbeinküste, Kamerun, Nigeria, Tansania, Togo) und Lateinamerika (Argentinien, Ecuador, Honduras, Trinidad) ein.
Hauptexportländer sind Indonesien und Myanmar (Indien).
Da Teakholz lange Transportwege hinter sich hat, bevor es in den Handel kommt, hat es eine eher schlechte Umweltbilanz. Wer auf einen nachhaltigen Anbau von Teakholz Wert legt, sollte darauf achten, dass es mit einem Öko-Siegel, wie beispielsweise „FSC“ (Forest Stewardship Council) versehen ist.

Aussehen

Die Kernfarbe von Teakholz variiert zwischen Gelb und Dunkelbraun. Das Holz ist fein dunkelbraun gestreift und von einer zungenförmigen Maserung durchzogen. Wenn Teakholz mit Öl oder Wachs behandelt wird, behält es seine natürliche Farbe. Bei unbehandeltem Teakholz entsteht mit der Zeit eine graue und silberne Patina.

Eigenschaften

Teakholz ist bekannt für seine Witterungsbeständigkeit, Festigkeit und Langlebigkeit. Das verdankt es dem Kautschuk, der im äußeren Kernholz gespeichert wird (bis zu 5 Prozent des Gewichts). Durch diesen hohen Kautschukgehalt werden die Abriebfestigkeit, die Säureresistenz und die starke Wasserabweisung des Holzes gewährleistet.
Weitere sekundäre Pflanzenstoffe, wie Tectochinon und Tectol bewirken eine Resistenz gegen Insekten, genauso wie der hohe Siliciumgehalt, der besonders wirksam gegen Termiten ist. Weitere vorteilhafte Eigenschaften des Teakholzes – es hat ein geringes Gewicht, verformt sich kaum und ist schwer entflammbar.

Verwendung

Aufgrund seiner außerordentlichen Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse ist Teakholz ideal für die Produktion von Gartenmöbeln. Dank seiner Festigkeit und Härte eignet es sich ebenso gut als Bodenbelag im Innen- und Außenbereich.

Qualität

Qualität und Widerstandsfähigkeit vom Teakholz unterscheiden sich sehr.

  • A-Grad: Platinum Sortierung – sehr gleichmäßig
  • B-Grad: Premium Sortierung – mehr wellig gemasert
  • C-Grad: Medium Sortierung – sehr wellig und heller gemasert

Die Weise, wie das Holz getrocknet wird, bevor es in die Produktion geht ist sehr unterschiedlich. C-Grad Teakholz trocknet für 3 Monate in der Sonne und seine Feuchtigkeit liegt danach bei ca. 25%.
A-Grad und B-Grad Teakholz trocknet in einem Brennofen, in dem die Feuchtigkeit auf ein korrektes Niveau von 12%, welches für die Produktion korrekt ist, verringert. Dieser Prozess sichert , dass das Holz seine Form und Stabilität auf Dauer behält.

VN:F [1.9.22_1171]
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann bewerten, kommentieren oder teilen Sie ihn hier ganz einfach mit Ihren Freunden!
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*