Industrial Chic – Wie Sie etwas Steampunk Charme in ihre vier Wände bringen!

Industrial Chic | Vintage Design

Industrial Chic | Vintage Design

Heute wollte ich mich mal wieder mit einem Wohnstil beschäftigen, den ich persönlich einfach nur genial finde, der aber schon ein gewisses Händchen erfordert, wenn es darum geht, ein beeindruckendes Gesamtkonzept herzustellen.

Dafür ist das Ergebnis dann umso besser und niemand, ich sage es noch einmal: NIEMAND! wird einfach mit den Schultern zucken und sagen: Okay. Sie werden zumeist begeistert sein! Ehrenwort! Die Rede ist vom Industrial Chic.

Industrial Chic – Was ist das?

Üblicherweise denkt man beim Thema Inneneinrichtung eher an gelangweilte Hausfrauen, die alles mit Blümchen dekorieren. Aber dieses dumme Klischee könnte nicht ferner von der Wirklichkeit sein. Das gilt besonders für den Industrial Chic: Inspiriert vom Charme alter Fabrik- und Werkshallen lässt dieser Stil auch die vermeintlich echten Männerherzen höher schlagen.

Die Materialien, die hier im Vordergrund stehen sind Stahl, Eisen und massives, altes und rustikales Holz mit Charakter, dazu Leder und Glas. Insgesamt gewinnt man leicht den Eindruck, der Stil ist maßgeblich beeinflusst von der Zeit der Industrialisierung (und was wir uns heutzutage darunter vorstellen!) und vielleicht spielt inzwischen auch der Steam-Punk eine kleine Rolle. Kurzum: Der Stil ist mächtig Retro und damit richtig angesagt!

Wie bekomme ich einen Industrial-Look in meine vier Wände?

Es gibt Einrichtungsstile, die sind recht einfach zu verwirklichen, zumindest in der Pflicht. Die Kür ist natürlich in jedem Fall etwas anderes.

Industrial Chic zählt wohl eher zu den fortgeschrittenen Wohnstilen, denn einfach ein Zimmer mit den entsprechenden Möbeln vollzustellen, wird nicht helfen. Im Gegenteil, schnell wirkt ein Raum einfach nur überladen und ungemütlich!

Das liegt daran, dass Industrial Chic mit schweren, auffälligen Materialien arbeitet. Rostiges Eisen ist ein ungewöhnlicher Anblick in Wohnräumen, kalter Stahl oder abgegriffenes Holz mit Charakter, das sind alles auffällige Materialien, die das Auge des Betrachters auf sich ziehen. Landhausstil ist da einfacher weil unaufdringlicher.

Bei Industrial Chic würde einen zu viel des Guten einfach erschlagen.
Also kommt es auf den Mix an! Und jetzt kommt das Beste: Wenngleich auch manche Designerstücke extrem teuer sein können, kann man geniale Akzente auch mit den Möbeln setzen, die andere gerne schon entsorgen würden! Used Look machts möglich!

Sie haben vielleicht eine Kommode mit abgeplatztem Lack? – Perfekt. Einen rostigen Metalltisch? –  Immer her damit. Vielleicht haben Sie noch eine dieser heutzutage so selten gewordenen emaillierten Eisenschüsseln aus Omas Zeiten oder eine dieser alten Singer-Nähmaschinen-(Tische)? – Stellen Sie sie auf!

 

Genießen Sie die Loft-Atmosphäre aus einer anderen Zeit

Am besten ist es, wenn man pro Wohnraum – im Loft pro Bereich – einen Eyecatcher hat, der den Ton vorgibt. So kann z.B. ein Tisch wie dieser hier

I Beam Maple Conference Table C | Vintage Industriala

I Beam Maple Conference Table C | Vintage Industriala

ein Zimmer ohne Probleme dominieren. Die genieteten Füße und die Umfassung der Massivholz-Tischplatte sind so ungewöhnlich und … edel ist hier nicht das richtige Wort, cool vielleicht eher. Da bleibt ohnehin wenig Platz für andere Design-Elemente, um den Gesamteindruck zu bestimmen.

Deshalb: Weniger ist mehr. Vielleicht noch die von eben erwähnte, alte Emailleschüssel mit Obst et voilà!

In einem anderen Zimmer oder Bereich könnte man z.B. so etwas aufstellen

Aged orange gear | vintage industrial

Aged orange gear | vintage industrial

und auch hier gilt wieder: Dieses Designelement wird sehr viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Deshalb nicht zu viel dazupacken. Schließlich will man ja nicht auf einem Filmset leben oder in einer Ausstellung, sondern in einer tollen Wohnung, die auch den eigenen Charakter reflektiert, abseits von all dem Einheits-IKEA.

Dieses Zahnrad macht sich bestimmt gut im Schlafzimmer oder auch im Wohnzimmer und zaubert sofort einen handfesten Charme a la Charlie Chaplins Moderne Zeiten.

Kontrast zu Stahl und Holz muss sein

Selbst die Härtesten der Harten haben ihre weichen Momente. Und genau deshalb braucht es auch im Industrial Chic – wo sonst Stahl, grobes Mauerwerk, massives Holz und Eisen den Ton angeben – weiche Akzente. Und wie die sich perfekt einpassen erkläre ich Ihnen jetzt.

Wie eben schon erwähnt, sollte man sich möglichst einen Eyecatcher wählen, und um diesen herum sparsam, aber effektvoll den Raum gestalten. Man muss sein Pulver ja nicht komplett im Esszimmer um den gewaltigen Esstisch verschleudern. Das wäre sehr, sehr schade.

Aber wie wäre es mit einigen Bilder in schönen dunklen Holzrahmen und einer Kommode im Used-Look. Und dann ein Kontrast! Wenn bisher alles klar, streng, schwer war, dann arbeiten Sie mit weichen, fließenden Stoffen, z.B. bei den Vorhängen oder mit einem urgemütlichen Sessel. Und wenn dieser dann noch deutliche Gebrauchsspuren, sprich: Charme hat, wirkt es perfekt!

Im Wohnzimmer brauchen Sie ohnehin etwas weiches, etwas bequemes, sonst sammeln sich Ihre Gäste ganz schnell im Flur oder der Küche (was aber nur dann schlimm ist, wenn Sie sie im Wohnzimmer haben wollen!).

Also zum Beispiel das Zahnrad aufstellen, dazu eine TV-Bank die perfekt ins Bild passt, aber sich etwas dezenter ins Gesamtbild einfügt und der Fokus liegt dann auf jeden Fall auf der Couch!

Boxcar Ellis | Vintage Design

Boxcar Ellis | Vintage Design

Und was für eine Couch?

Eine Chesterfield-Couch würde sich natürlich anbieten. Die Entwürfe der ersten Chesterfields stammen aus dem späten 18. Jahrhundert und liegen damit zeitlich gleichauf mit der Industrialisierung.

Diese Sofas sind sehr bequem, hochwertig und stilvoll. Damit kann man nichts falsch machen. Das wäre dann in jedem Fall gelebte Stiltreue. Und die modernen Chesterfield-Sofas gibt es auch mit anderen Materialien statt Leder und in zahlreichen Abwandlungen.

Aber warum nicht hier bewusst einen Stilbruch wagen und einen persönlichen Akzent setzen? Zum Beispiel mit Farbe?

Chesterfield klassisch oder modern chesterfield-sofas.de und http://www.vonwilmowsky.com

Chesterfield klassisch oder modern chesterfield-sofas.de und http://www.vonwilmowsky.com

Da werden einige schwer protestieren, aber ich sage: Der Mix macht’s! Und er wirkt großartig. So verknüpfen Sie das industrielle mit der Moderne, schaffen das Bindeglied zu Ihrem Selbst und setzen so einen ganz wichtigen Akzent.

Ich liebe sowas. Zudem kann sich das Auge, das ansonsten brachiale und schwere Formen präsentiert bekam hier an den Details weiden. Perfekt, um mit Freunden oder Geschäftspartnern ein langes Gespräch zu führen.
Es kann aber natürlich auch etwas zeitlos-modernes sein. Gerade im Bereich der Sitzmöbel ist in den vergangenen Jahren sehr viel Schönes auf den Markt gekommen

Mutig sein und Stil wagen

Mein Fazit: Gerade der Industrial Chic als Wohnstil kann sehr gut mit Kontrasten umgehen, denn der Stil an sich stammt aus einer Zeit des radikalen Umbruchs. In dieser Zeit wandelten sich die Städte vom mittelalterlichen Ideal der Zünfte und Gilden hin zu Menschenverschlingenden Molochs mit rußenden Fabrikschloten und einer Moderne, die mit aller Vehemenz Einzug hielt und alles dagewesene auf den Kopf stellte.

Also: Kombinieren Sie! Mischen Sie! Und bleiben Sie mutig!

VN:F [1.9.22_1171]
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann bewerten, kommentieren oder teilen Sie ihn hier ganz einfach mit Ihren Freunden!
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Unser Büro ist so eingerichtet und ich liebe diesen Stil. Aktuell sind wir auf der Suche nach Bildern, die gut zu diesem Style passen und die man an die Wand hängen kann. Wir haben zur Zeit einige Blechfiguren aus StarWars zusätzlich hier stehen, was das ganze noch ziemlihc gut abrundet und freundlich wirken lässt.

    Liebe Grüße
    Christiana

    Antworten

  2. Pingback: Chesterfield-Sofas ... Kult? - Moebel-Insider

  3. Pingback: Matrix - Der Sessel der Wahrheit - Moebel-Insider

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*