Eine Frage der Persönlichkeit – Einrichtungsstile

Asiatische Einrichtungsstil © Skogas - Fotolia.com

Asiatische Einrichtungsstil © Skogas – Fotolia.com

Rund 7 Milliarden Menschen leben auf der Welt. Das sind rund 7 Milliarden verschiedene Charaktere und somit auch rund 7 Milliarden verschiedene  Persönlichkeiten mit entsprechend vielen verschiedenen Vorlieben.

Wen wundert es da, dass es auch in der Wohnungseinrichtung verschiedenste Geschmäcker gibt?

 

Die eigenen vier Wände sind, neben der Person selbst, das Persönlichste, was ein Mensch besitzt. Die Einrichtung der Wohnung oder des Hauses spiegelt oftmals den persönlichen Stand seines Bewohners wieder, bewusst oder unbewusst. Die Wahl des Interieurs kann Aufschluss darüber geben, ob eine Person sich wohl fühlt dort wo sie wohnt, ob sie Wert auf die Meinung anderer legt oder nicht, und auf viele weitere Punkte.

Aufgrund dieser verschiedenen Geschmäcker hat sich in Kombination mit den verschiedenen Kulturen dieser Welt eine Vielzahl von Einrichtungsstilen entwickelt, die die Möbel- und Innenausstattungsbranche dominieren.

Wir haben für Sie die 15 wichtigsten Stile zusammengefasst – vielleicht finden Sie sich in einem dieser Einrichtungsstile wieder!

 

Kultur- und landbezogene Einrichtungsstile

Ein Hauch von Fernost – Der asiatische Einrichtungsstil

Der asiatische Einrichtungsstil umfasst sämtliche Einflüsse von Japan, China, Indien, Nepal und Südostasien. Je nach ausgewähltem Schwerpunkt finden sich verschiedene dominante Farben. Betrachtet man z. B. Japan genauer, herrschen an kräftigen Farben Rot, Schwarz und Weiß vor, wogegen unter indischem Einfluss alle Schattierungen kräftiger, leuchtender Farben geschätzt werden.

Natürlichkeit und Schlichtheit jedoch ist eine Grundstruktur des asiatischen Einrichtungsstils, egal mit welchem Schwerpunkt. Gerne werden Möbel aus Bambus, Mango-, Sandel- oder chinesischem Ulmenholz verwendet. Die Dekoration besteht zumeist aus Lampions und Trennwänden aus Shoji-Papier* und Matten aus Bambus oder Reisstroh. Hinzu kommen Kissen aus bestickter chinesischer Seide, asiatische Schriftzeichen in verschiedenen Formen und Buddha-Statuen. Florale Highlights werden mit Lotus-, Orchidee- und Kirschblüten gesetzt.

„La vie douceur“ – Der französische Einrichtungsstil

Für die Franzosen muss alles einfach zusammenpassen. Egal, ob modern oder klassisch, Hauptsache, die Harmonie ist gegeben. Schwungvolle Linien und kleinste, verspielte Details statt klobiger Vierecke. Warme Farbtöne, Nuss- oder Kirschbaumholz, eine Mischung aus purem Luxus, der seinen ländlichen Charakter behalten hat – das alles charakterisiert den französischen Einrichtungsstil, begleitet von leichten und fröhlichen Farben. Nicht selten finden sich prunkvolle Kristalllüster, kunstvoll verzierte Spiegel und barocke Sessel in französisch eingerichteten Wohnungen. Eine Weinsammlung mit diversen französischen Weinen rundet das Ensemble ab.

Keep it simple – Der skandinavische Einrichtungsstil

Die Einfachheit des skandinavischen Einrichtungsstils beinhaltet keine Schnörkel oder verspielten Details. Im Gegenteil: lackiertes oder komplett unbehandeltes Massivholz unterstreicht den unkomplizierten Charakter der nordischen Einrichtung. Vorherrschende Farben sind Himmelblau, Pastellrosa und Cremeweiß, gerne durchsetzt mit kräftigen Farbakzenten.

Große Sofas sowie kuschelige Decken und Kissen sorgen für die notwendige Gemütlichkeit, nicht nur an kalten Tagen. An Dekorationselementen ist viel Porzellan in Form von Kannen oder Vasen anzutreffen, oft auch mit floralem Muster heimischer Sommerblumen in blau. Wie auch beim Landhausstil wird im skandinavischen Einrichtungsstil großer Wert auf die Verwendung natürlicher und handgefertigter Dinge gelegt.

Urlaubsfeeling zuhause – der mediterrane Einrichtungsstil

Wer sich ständig fühlen möchte wie im Urlaub, der ist beim mediterranen Einrichtungsstil genau richtig. Dieser Stil ist geprägt durch die am Mittelmeer liegenden Länder. Aufgrund der verschiedenen Kulturen können die Einflüsse auf den jeweiligen Stil unterschiedlich sein. Etwas verbindet all diese Länder jedoch: Meer und Oliven. Das Holz des Olivenbaumes wird gerade in den mediterran gelegenen Ländern gerne für den Möbelbau verwendet, ebenso wie Walnuss- und Pinienholz.

Bei der Farbgebung dominiert Ocker in sämtlichen Schattierungen von gelblich über rötlich bis hin zu orange. Bevorzugte Materialien sind unglasierter Ton, Terrakotta und weißer Marmor, welche sich in Bodenfliesen, Gefäßen und Kunstobjekten wiederfinden. Charakteristisch sind auch die blau und grün umrandeten Türen und Fenster. Bei der Dekoration findet man Schalen und Gefäße aus Terrakotta, Accessoires aus Olivenholz, hohe Vasen und Amphoren mit floralen Elementen und kunstvolle Mosaike. Oft sind Fensterläden aus Holz angebracht, und auf der Terrasse finden sich bunt lackierte oder schmiedeeiserne Gartenmöbel.

Ein Märchen aus 1001 Nacht – Der orientalische Einrichtungsstil

Das vorherrschende Material im orientalischen Einrichtungsstil ist Stoff wohin das Auge blickt, selbst die Zimmerdecken sind oft mit Stoffen behangen. Teppiche, Baldachine, bestickte Kissen in kräftigen Farben und Poufs* aus Leder gehören ebenso zur orientalischen Einrichtung wie Mosaike aus Glas oder Fliesen. Accessoires werden ausschließlich in Edelmetallen wie Silber, Kupfer oder Messing gehalten. Oft sind Kalligraphie-Elemente an den Wänden oder an geschnitzten Möbeln zu sehen. Die Tische sind eher filigran, die Sitzmöbel hingegen sind mit einer großen Sitz- und Liegefläche ausgestattet.

Hängeleuchten aus buntem Glas geben dem orientalischen Einrichtungsstil den letzten opulenten Schliff.

Traditionelle Möbelkunst x Accessoires – Der Kolonialstil

Kolonien fanden sich nahezu auf allen Kontinenten der Erde. Somit ist dieser Stil, wie auch der asiatische Einrichtungsstil, regionsgeprägt. Beim verwendeten Holz ist vom asiatischen Bambus bis zum südamerikanischen Kirschholz alles vertreten.

Charakteristisch für den Kolonialstil sind schwere Sessel, geschnitzte Stühle und Schreibtische und vergoldete Spiegel, kombiniert mit Jagdtrophäen, kolonialen Accessoires (Tierfelle, Malereien, Schachspiel aus Elfenbein…), Landkarten oder Seemanns-Zubehör. Geeignet ist der Kolonialstil eher für große Räume, da leicht ein Erdrückungsgefühl aufgrund der Massivität der Möbel eintreten kann. Dekorativ abgerundet wird dieser Stil durch schwere, gusseiserne Kerzenleuchter, Lederkoffer und Pflanzen (Orchideen und Jasminblüten).

Zahlreiche ausgefallene Möbelstücke finden Sie auf www.einrichten.com

In unserem zweiten Artikel erfahren Sie mehr über weitere Einrichtungsstile …

 

Bild: © Skogas – Fotolia.com

 


* Shoji-Papier-Papier aus Holzfasern, weiß, zäh und lichtdurchlässig
* Poufs-Ein Sitzmöbel, meist rund
VN:F [1.9.22_1171]
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann bewerten, kommentieren oder teilen Sie ihn hier ganz einfach mit Ihren Freunden!
Rating: 4.0/5 (2 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*